Durch meine Arbeit in verschiedenen Einrichtungen im Gesundheitswesen und der Beschäftigung mit dem Thema Gesundheit und Arbeit, begegnete ich vor einigen Jahren dem Konzept der Kinästhetik.

Kinein- bewegen, griech.
Aisthesie- Wahrnehmung, griech.

Dieses Konzept basiert darauf, die eigene Bewegung systematisch unter verschiedenen Aspekten zu erforschen und anhand dieser Erkenntnisse andere Menschen in ihren Bewegungsprozessen zu unterstützen.
Bedeutsam ist dies für Menschen in körperlich herausfordernden Situationen     
(z. B. Mitarbeiter in Pflegeberufen), aber auch in ganz alltäglichen Situationen können wir unsere Bewegung verbessern, und somit auf unsere Gesundheit achten.

Anfang dieses Jahres gründete ich gemeinsam mit dem Kinästhetik-Trainer Dimitrie van Haecke in Berlin eine offene Arbeitsgruppe, zu der jeder, der etwas über seine eigene Bewegung erfahren möchte oder eine herausfordernde Bewegungssituation bearbeiten möchte, sehr willkommen ist.

Des Weiteren gibt es die Möglichkeit, Workshops oder Praxisbegleitungen für individuelle Themen zu buchen.